Tagebuch schreiben

Haben Sie schon mal daran gedacht, Eindrücke und Erinnerungen in ein Tagebuch zu schreiben? Beim Tagebuchschreiben können Sie Ihren Blick auf das richten, was Sie stärkt und Ihnen Freude bereitet.

Mann schreibt etwas in eine Buch

Tagebuch schreiben kann helfen, den Blick auf Positives zu richten. Halten Sie im Tagebuch fest, was gut ist in Ihrem Leben und wofür Sie dankbar sind. Dadurch wird es Ihnen immer leichter fallen, die positiven Dinge im Leben zu erkennen und Tätigkeiten zu verfolgen, die Ihr Wohlbefinden stärken. Wenn Sie nach einiger Zeit Ihre Tagebucheinträge rückblickend lesen, wird Ihnen noch bewusster, was für Sie wichtig ist.

Hilfreiche Fragen für den Morgen:

  • Mit was bin ich zufrieden? Was kann ich in meinem Alter noch gut? Wo hat es mir gestern nicht wehgetan? Was gut läuft, wird oft als selbstverständlich angesehen. Wer sich jeden Tag bewusst macht, was problemlos funktioniert, entwickelt ein neues Bewusstsein für das Gute im eigenen Leben.
  • Mit welchen Bereichen in meinem Leben bin ich unzufrieden? Es gibt Phasen und Lebenssituationen, in denen wenig oder (scheinbar) gar nichts rund läuft. Wenn man erkennt, was die schlechten Gefühle auslöst, kann man sie besser aktiv angehen und mit ihnen abschliessen.
  • Was ist mein Motto für den heutigen Tag? Wer sich ein Tagesmotto setzt, gibt allen Tätigkeiten und Ereignissen an diesem Tag eine bestimmte Richtung. Ein Tagesmotto kann zum Beispiel sein: «Ich gehe alles ruhig und nach meinen Bedürfnissen an» oder «Heute will ich drei Dinge erledigen». Weitere hilfreiche Fragen sind: «Was ist heute wirklich wichtig?» und «Welche Personen will ich in meinen Tagesablauf einbeziehen?»

Anregungen für den Abend:

  • Wofür bin ich dankbar? Dankbarkeit ist der Schlüssel zu einem besseren Wohlbefinden. Dankbarkeit kann zu mehr Lebensfreude und zu einer optimistischeren Lebenshaltung beitragen. Sie kann ausserdem körperliche Symptome wie Schwindel, Muskelverspannungen, Bauch- oder Kopfschmerzen vermindern.
  • Was möchte ich morgen anders machen? Es ist wichtig zu erkennen, was nicht so war, wie Sie es gerne gemocht hätten. Oft vergleichen wir uns mit anderen Leuten. Das führt häufig zu Unzufriedenheit. Wir vergleichen uns nämlich mit dem Bild, das andere von sich zeichnen. Meist sehen wir nur das, was gut ist und «glänzt». Selten erfahren wir, dass jemand einsam ist. Wenn Sie sich aber objektiv mit sich selbst vergleichen und erkennen was Sie an sich ändern möchten, können Sie herausfinden, was Sie glücklicher macht. Vergleichen Sie sich also nicht mit anderen, sondern mit der Person, die Sie gestern waren.
  • Was habe ich heute Wunderbares erlebt? Vergegenwärtigen Sie sich, was diesen Tag besonders und was Sie glücklich gemacht hat. Das können auch kleine Dinge sein, wie eine Blume auf dem Balkon, das Lächeln einer Nachbarin oder das Schnurren Ihres Katers.

Es ist hilfreich, kurz vor dem Schlafengehen an diese Dinge zu denken. Zu diesem Zeitpunkt können Sie Ihrem Unterbewusstsein mitteilen, womit es sich in der Nacht beschäftigen soll. Wenn Sie sich vor dem Schlafengehen mit Positivem befassen, werden Sie sehen, dass Sie glücklicher aufwachen. Und dann können Sie den Tag mit einem neuen Tagebucheintrag beginnen und aufschreiben, mit was Sie zufrieden sind. Dieser Kreislauf der positiven Gedanken und Gefühle kann eine Grundlage darstellen, um aus Gefühlen der Einsamkeit und der Unzufriedenheit auszubrechen.